Samstag, 10. März 2012

Burning Fruits


 Letzte Woche haben ich einen Fotowettbewerb gesehen mit dem Motto "Frische Früchtchen" (es geht echt um Obst!), ich hatte natürlich gleich eine tolle Idee. Ich sah meine Bilder schon vor mir, geeiste Erdbeeren und Blaubeeren mit kleinen Wassertropfen drauf und verschwommenem Hintergrund. Dummerweise sah ich meine Idee tatsächlich vor mir als ich mir die eingereichten Bilder angeschaut hatte, irgendwie hatten wohl fast alle Teilnehmer die gleiche Idee.
Dumm gelaufen für mich dann noch so ein Bild wollte ich dann nich einreichen, die Zeit kann ich mir auch sparen, vor allem weil wirklich tolle Fotos dabei waren. Etwas frustriert machte ich mich dann auf den Weg zur Schule und wie es so ist, im Auto hatte ich die Idee für dieses Shooting.
Ich mach genau das Gegenteil, warum Eis wenn man(n) Feuer haben kann? Gesagt, geplant. In der Schule hatte ich noch ein bisserl Zeit und die nutzte ich zur recherche, aber irgensdwie fand ich im Netz keine Beispielbilder (was ich noch besser fand).
Auf dem Heimweg versorgte ich mich dann mit dem nötigsten.


Man braucht:
Früchte
Strohrum (80%)


Zuhause bereitete ich dann mein Studio vor. Also ich nahm ein Brett als Hintergrund, stellte es in meine Küche, davor ein Backblech und davor ne Decke. Da ich mein Stativ bei meiner Frau vergessen hatte und ich meinen Tisch nicht aufräumen wollte (ich wollte ja fotografieren und nicht erst die Wohnung aufräumen) musste ich halt meine Küche umfunktionieren.

Nachdem alles vorbereitet war musste ich mich um meine Nikon kümmern. Welche Einstellung ist wohl die Richtige? Nach vielen Versuchen fand ich meine "beste". Ich habe die Kamera im manuellen Modus auf Verschlusszeit 3" Blende 4,5 eingestellt. Dadurch wurde das Motiv scharf und das Feuer sichtbar. Ich habe mit sehr weinig Beleuchtung gearbeitet da die Flammen des Alkohols eher durchsichtig Blau sind. Bei zuviel Licht sieht man die Flammen überhaupt nicht mehr und irgendwie sieht es bei zuviel Licht auch langweilig aus. Zumindest ist das meine Meinung.

Fokusiert habe ich zuerst automatisch, was aber gar nicht so leicht war den es war ja dunkel und die Kamera hat es zum Teil nicht geschafft in der kurzen Zeit scharf zu stellen. Also musste ich auf manuel umstellen. Was ja auch kein Problem war, so eine Erdbeere bewegt sich ja nicht sooo viel. Achso den ISO Wert hatte ich auf ISO 200 gesetzt, ich wollte unbedingt Bildrauschen vermeiden.

Ich musste feststellen das es gar nicht so einfach ist so eine Frucht zum brennen zu bringen und die richtige Menge Alkohol auszuwählen. Entweder floss der gute Rum einfach runter und es brannte nix, oder die Erdbeere fand sich in einem Feuerball wieder was zum Teil echt erscheckend war weil der Alkohol der runtergetropf war sich auch irgendwann mitentzündet hat und dann das halbe Backblech brannte. Was irgendwie gar nicht funktionieren wollte waren Chilis, von denen floß der Rum viel zu schnell runter bzw. die Menge die drauf blieb verbrannte zu schnell.
Evtl. werde ich mal mit einem anderen Brandmittel experimentieren allerdings erst wenn sich der Geruch aus meiner Wohnung verzogen hat (werde wohl morgen mal meine Nachbarn fragen müssen ob man im Haus was gerochen hat).

Ich finde die Bilder sind zum Teil richtig gut geworden, zumindest bin ich damit sehr zufrieden. Was meint ihr? Kritik, Tipps oder auch mal ein Lob würden mich freuen!!







Kommentare:

  1. Die Fotos finde ich toll. Erklär mir nur mal wo du Zeit in der Schule hast???
    Gruß
    Chef

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chef,
    Vor Schulbeginn! Aber da sehen wir uns ja so selten ;-)
    Gruss dein Knecht

    AntwortenLöschen